Von Camagüey nach Bayamo in die Sierre Maestra

Eine Nacht später geht es in die Sierra Maestra und wir bleiben 2 Nächte in Bayamo.

Die Sierra Maestra ist eine der östlichsten und ärmsten Regionen auf Kuba. Nur noch östlicher liegt die Region Guantanamo, welche aus bekannten Gründen zu trauriger Berühmtheit wurde. Ich glaube viele wußten bis dahin gar nicht, dass die USA noch ein Stück Land auf Kuba besitzen. Welches sie sich in einer dubiösen Vereinbarung gegenüber Kuba behalten haben. Das Land kann nämlich nur dann zurück gegeben werden, wenn beide Parteien dem zustimmen. Da die USA dies immer wieder den Kubanern verwehrt haben, bestitzt die USA bis heute noch dieses kleine Stück Land mit ihrer Militärbasis darauf. Man betrachtet Guantanamo immer noch als Eintrittskarte zur Karibik. Daher war Kuba in der Geschichte auch so oft belagert, denn es ist ein fruchtbares Land, was sogar Ölquellen besitzt.

 

In der Tat ist die Sierra Maestra sehr grün, felsig und von Feldern aller Art durchsäumt. Hier hatte sich Fidel Castro mit seinen Rebellen zurück gezogen, um die Revolution zu starten. Man kann eine Wanderung zu den Rückzugsorten machen, ich verzichte aber dankend bei der Hitze. Ich bleibe lieber 2 Tage entspannt auf meinem Schaukelstuhl vor meinem Bungalow, lese, entspanne und genieße den fantastischen Ausblick auf die Berge.

 

Wer sich für landestypische Literatur ineteressiert, dem empfehle ich die Romane von Leonardo Padura. Er beschreibt Kuba in seinen Romanen sehr lebhaft und man kann sich gut in die kubanische Seele hinein versetzen.

 

Jetzt aber seht erst einmal die Bilder aus der Sierra Maestra....


Kommentar schreiben

Kommentare: 0