Malta - Mdina & Rabat

Was ich in den 90er Jahren bei meinem ersten Malta Besuch verpasst hatte, hole ich heute nach: ein Besuch in Mdina & Rabat. Mit dem Bus fahre ich eine gefühlte Ewigkeit forthin. Man sollte sowieso auf Malta immer mehr Zeit einplanen als einem gesagt wird. Zeit ist wie überall im Süden relativ.

 

Gelegen in der Mitte der Insel liegt die 4000 Jahre alte Siedlung, die als älteste Siedlung auf Malta gilt. Mdina & Rabat bilden einen Komplex. Mdina ist quasi eine Stadt in der Stadt, in der es kaum Autos gibt und nur wenige Menschen leben. Alles ist wie im Altertum erhalten geblieben. Daher dienen die Sehenswürdigkeiten auf Malta oft als Filmkulisse für historische Filme.....

 

 

 


Mdina ist komplett umgeben von einer dicken Wehrmauer und einem tiefen Graben. Betritt man Mdina erlebt man die Atmosphäre einer mittelalterlichen Stadt. Schmale Gassen, hohe Mauern, Kirchen und Palazzos, all das kann man hier finden. Irgendwie erinnert mich der Aufbau der Stadt ein bißchen an die Fuggerstadt in Augsburg.

 

Ich schaue mir die Kirchen an und bin erstant von dem Reichtum, der sich in fast jeder Kirche auf Malta zeigt. Bunte Wand- und Deckenmalereien, prächtige Altare....So etwas habe ich bisher nur in Rom in der dieser Vielfalt gesehen.

Außerhalb von Mdina laufe ich hinab nach Rabat durch viele kleine Gassen, in denen man sich schnell verlaufen kann. Da der Ort aber nciht so groß ist, findet man auch schnell wieder hinaus. Ich mache Halt für einen Kaffee in einer kleinen Bar und trinke meinen Latte Macchiato.

 

In Rabat sollte man sich die St. Paul`s Church ansehen, insbesondere wenn man Interesse an den Katakomben hat. Allerdings öffnet die Kirche erst um 17 Uhr, die Katakomben kann man aber ganztägig besichtigen.

 

Am späten Nachmittag breche ich wieder auf nach St. Julien`s und fahre wieder mit dem Bus zurück. Am Abend laufe ich die Uferpromenade ewig entlang, gehe noch was Essen im "Fortizza" und trinke ein "Cisk", ein maltesisches Bier.

Was mir auffällt sind die wahnsinnig vielen Immobilienbüros entlang der Promenade. Es herrscht ein unglaublicher Bauboom auf der Insel. Ich schaue mir mal die Immobilien Prospekte an und da werden schon ganz nette Apartements zu ganz ordentlichen Preisen angeboten. Malta ist ja bekannt für seine Steuervorteile und daher auch bei Deutschen beliebt. Man erzählt mir das viele Immobilien von Europäern oder Russen als Geldanlage gekauft werden. Daher müssen leider auch oft viele alte Stadthäuser den neuen Hochhäusern weichen.  Das ist sehr schade und treibt natürlcih auch für die Einheimsichen die Preise in die Höhe.

 

Jetzt gibt es aber erst einmal die Bilder aus Mdina & Rabat.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0