Abenteuer Vietnam - Ankunft in Ho Chi Minh Stadt

Es ist November und draußen ist es trist und grau, der Winter naht... Ich sitze am Frankfurter Flughafen und warte auf meinen Flieger nach Vietnam. Die nächsten 3 Wochen reise ich einmal vom Süden bis in den Norden nach Hanoi. Starten werde ich in Ho-Chi-Minh Stadt, dem ehemaligen Saigon.

 

Nach ca. 12 Std. Reisezeit lande ich in Ho-Chi-Minh Stadt. Fährt man dann auf den Straßen vom Airport in Richtung Innenstadt sieht man als erstes ein Meer von Mopeds auf 6spurigen Straßen. Es ergießt sich ein unaufhörliches Gebrummel und Gehupe. Durchbrochen wird der nicht enden wollende Strom an Zweirädern von ein paar Autos, LKW und Bussen. Man hat das ja schon öfter im TV gesehen, aber wenn man es dann selbst erlebt fühlt man sich im ersten Moment wie erschlagen von dem Verkehr.

Und ich dachte Indien wäre in puncto Verkehr nicht mehr zu toppen, aber das hier... :-)

 


Ho Chi Minh selbst ist eine moderne Stadt mit vielen Hochhäusern und einem auf den ersten Blick chaotischen Stadtbild. Man muss sich erst einmal orientieren. Es gibt einige interessante Tempel zu sehen, so Die Pagode des Jadekaisers oder Xa Loi Pagode.

Für mich sind in Asien ja immer die Märkte spannend, so dass ich mich vor allem für das Treiben auf dem Ben Thanh Markt interessiere.

Auch sollte man das Skydeck vom Biexco Financial Tower besuchen. Man hat dort einen fantastischen Blick über Saigon.

 

Wer sich für die Geschichte des Landes interessiert, sollte das Kriegsmuseum besuchen. Das Land war unzählige Jahre in seiner Geschichte besetzt, zuerst von den Chinesen, dann kamen die Franzosen und zuletzt die Amerikaner. Neben Kriegsgerät gibt es auch viele Fotos aus dem letzten Vietnam Krieg zu sehen. Die Bilder sind nichts für schwache Gemüter und machen einfach nur sprachlos. Ich werde an anderer Stelle nochmal über diese Zeit berichten, denn der Krieg begnet einem immer wieder. So wie in Cu Chi und My Lai.

 

Auf was ich mich aber auch wieder sehr gefreut habe, ist die asiatische Küche. Und die Vietnamesen kochen außerordentlich gut. Die vietnamesischen Frühlingsrollen sind unglaublich lecker und ich ahbe wirklich jeden Tag Pho Bo gegessen. Für mich die beste Suppe der Welt.

 

Nach zwei Tagen verlassen wir Ho-Chi-Minh Stadt in Richtung Mekongh Delta. Ich muss sagen, ich fand die Stadt recht unspektakulär. Aber zum Ankommen und zur Orientierung war es sehr gut sich dort aufzuhalten. Anbei die Bilder aus Saigon. Man beachte bitte auch mein standesgemäßes T-Shirt mit passendem Aufdruck am Ende der Slide Show... :-)